© 2022 Gemeinsam für Berlin e.V. | Selbstverständnis | Impressum

Startseite     Netzwerk     Kirchen & Gemeinden    Unternehmen    Nachrichten   

Christen in Berlin
Aktuelles

Kapelle im Berliner Olympiastadion wird für die Einweihung am 31. Juli 2004 provisorisch eingerichtet
(Beitrag vom 25.06.2004)

Kapelle im Berliner Olympiastadion wird für die Einweihung am 31. Juli 2004 provisorisch eingerichtet

Nur noch wenige Wochen sind es, bis das neue Berliner Olympiastadion am 31. Juli in Betrieb genommen wird. Der beeindruckende Bau, der 75.000 Zuschauern Platz bieten wird, ist auch mit einer Kapelle ausgestattet. Durch eine Initiative der Evangelischen Kirche ist es möglich geworden, einen etwa 200 Quadratmeter großen Raum für diese neue Funktion zu nutzen.

Bischof Wolfgang Huber freut sich über das gelungene Vorhaben, das aus seiner Sicht zugleich einen missionarischen Horizont hat: "Eine Kapelle im Stadion: ein Ort, an dem man sich Gott anvertrauen und die Hoffnung auf den Sieg ebenso aussprechen kann wie die Angst vor der Niederlage. Beides lässt sich verbinden mit der Bitte um ein faires Spiel."

Auch der Sportbeauftragte der Landeskirche, Bernhard Felmberg, der den Kapellenbau auf den Weg gebracht und in vielen Gesprächen für seinen Erfolg sorgte, ist stolz: "Neben dem Stadion Camp Nou in Barcelona wird jetzt auch das Berliner Olympiastadion über einen eigenen Andachtsraum verfügen."

Der Raum, in dem auch Hochzeiten und Taufen vorgesehen sind, steht Jugendgruppen ebenso wie Sportfans und Teilnehmern anderer Großereignisse zur Verfügung. Neben Altar und Taufbecken soll die Kapelle Sitzmöglichkeiten für bis zu 150 Personen erhalten. Mit seiner "optimalen Lage" auf Höhe des Rasens in unmittelbarer Nähe der Sportlereingänge könne der Andachtsraum zu einem idealen Ort für Gebete und Gespräche werden, so Felmberg.

Einen hauptamtlichen Stadionpfarrer wird es aber nicht geben. Vielmehr ist an eine ehrenamtliche Beauftragung eines Pfarrers gedacht, der auch bei Hertha BSC Vereinsmitglied ist. Denkbar sei allerdings, dass zur Fußballweltmeisterschaft 2006 eine befristete Stelle für einen Vikar geschaffen werde.

Zur Wiedereröffnung des Stadions am 31. Juli wird die Kapelle zunächst provisorisch eingerichtet sein, so dass vom ersten Tage an Andachten und Gottesdienste möglich sind. Die Kapelle wird einen Altar und einen Taufstein haben, als Sitze sind die Papphocker vom Ökumenischen Kirchentag vorgesehen.

Für Bischof Huber steht die positive Resonanz, die die Kapelle finden wird, außer Frage: "Ich bin davon überzeugt, dass die Kapelle nicht nur von vielen Sportlerinnen und Sportlern als ein Raum geistlicher Ermutigung gern genutzt werden wird. Auch Zuschauer und Fußballfans, die dem Sport wie dem christlichen Glauben verbunden sind, werden gern dort hinkommen."


Foto: Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz

Webseite vorschlagen    Sponsoring    Kleinanzeige aufgeben    RSS    Login    Datenschutz    Impressum & Kontakt