© 2022 Gemeinsam für Berlin e.V. | Selbstverständnis | Impressum

Startseite     Netzwerk     Kirchen & Gemeinden    Unternehmen    Nachrichten   

Christen in Berlin
Aktuelles

Wünsche und Gebete für unser Land werden zu einem "Band der Hoffnung" verknüpft
(Beitrag vom 30.06.2004)

Wünsche und Gebete für unser Land werden zu einem

Vom 1. Juli bis 11. September können Bürger ihre persönlichen Hoffnungen, Wünsche und Gebete für unser Land auf ein Stück roten oder violetten Stoff schreiben. Am 11. September - im Rahmen von "Wege in die Stadt" beim Jesus-Tag - werden die einzelnen Hoffnungsstücke auf der Wiese vor dem Reichstag zu einem „Band der Hoffnung“ zusammen genäht.

Mit diesem Projekt will der Berliner Verlag "Down to Earth" über persönliche und religiöse Überzeugungen hinweg ein Zeichen der Hoffnung setzten. "Nur wenn Menschen ihre unterschiedlichen individuellen Wünsche und Träume mit den Hoffnungen von anderen verbinden, hat die Gesellschaft eine Zukunftsperspektive", so Projektleiterin Kerstin Hack.

Dass das Projekt zeitgleich mit dem Amtsantritt des neuen Bundespräsidenten startet, ist beabsichtigt. „Ich freue mich, dass mit Horst Köhler ein Mann zum Bundespräsidenten gewählt wurde, der nicht wie andere in der Post-Milleniums-Depression stecken geblieben ist, sondern daran glaubt, dass es Hoffnung und Perspektive für unser Land gibt", so die Initiatorin Hack. "Er versucht auf politischem Wege Hoffnung zu vermitteln, wir tun es eben auf künstlerische Art und Weise!“

Infos, Kontakt und Einsendestelle für Stoffstücke (rot / violett und 15 x 15 cm): Young Art Edition / Down to Earth, Laubacher Str. 16 II, 14197 Berlin, Tel. 030 / 822 79 62, info@down-to-earth.de

Weitere Informationen finden Sie hier.

Webseite vorschlagen    Sponsoring    Kleinanzeige aufgeben    RSS    Login    Datenschutz    Impressum & Kontakt