© 2019 Gemeinsam für Berlin e.V. | Selbstverständnis | Impressum

Startseite     Netzwerk     Kirchen & Gemeinden    Unternehmen    Nachrichten   

Christen in Berlin
Aktuelles

Freakstock 2004: Das abgefahrenste Jesus-Festival Europas feiert Jubiläum
(Beitrag vom 15.07.2004)

Freakstock 2004: Das abgefahrenste Jesus-Festival Europas feiert Jubiläum

Was 1995 mit einem kleinen überschaubaren Treffen in Wiesbaden begann ist inzwischen das größte christliche Alternative-Festival Europas.

Von Mittwoch, dem 28. Juli bis Sonntag, den 1. August 2004 ist es wieder so weit: Auf der Pferderennbahn am Boxberg bei Gotha werden etwa 7000 junge, ausgeflippte Christen und 50 Bands der härteren und alternativeren Gangart aus aller Welt für entspannte Festivalatmosphäre sorgen.

Auf 4 Bühnen geben Gruppen aus Deutschland und dem Rest der Welt 3 Tage richtig Gas! Von Hip Hop über Pop, Reggae, Punk bis zu Hardcore sind alle Genres vertreten, die das musikalisch anspruchvolle und -lose Gemüt erfreuen.

Folgende Bands sind bisher vorgesehen: Christafari (US), Symphony in Peril (USA), Ill Harmonics (US), Glenn Kaiser Band (US), The blamed is dead (US), Kenny Mitchell (US), Rescate (ARG), Benea Reach (NOR), Allee der Kosmonauten (D), Rivertribe (AUS), Mammuth (SWE), Seekers Planet (KRO), Fire Fly (GB), Taking Names (GB), Verra Cruz (GB), Zyllah (GB), Frühstück (POL), Big Street Meeting (SWE), September December (DK), Drusjki (RUS), Antidemon (BRA), Seventh Avenue (D), Jet set ready (NL), Wordical & Cerm (SWE), Holy Eyes (NL), The Flying Windmill (D), Slidepulsedown (D), Brainfaq (D), Anticipation (D), TheOnyx (D), Opposition of one (D), Red Barchetta (Berlin), Rio Bravo(D), The locals (D), Today Forever (D), Christcore (D), Starchamber (D), Crushead (D), Soulpatch (Berlin), The Rodeo five (D), Bounce 2 This (D), cee & God´s Daughter (CH) True Stylists (D), Vereinte Kräfte (D), Freispruch (D), Humble Kids (D) Geistreich (D), 7. Dynastiy (D).

Wem das zuviel ist, der begibt sich in die große Chillout-Zone: Hier erwartet einen das orientalisch-gemütliche Teezelt, das Hängematten-Dorf „Little Kambodia“ oder der Dunst der braunen Bohne: Das Wiener Kaffeehaus.

Natürlich gibt es auch eine abwechslungsreiche Kunstaustellung, eine Theaterbühne, Shopping- und Essmeile, die Miniramp mit Sprayer Corner, einen Drum´n Bass Club, das lustig bunte Kinderzelt, den Band-Contest, wunderschönen Gebetsturm, ein Fußballturnier, Beachvolleyball, ein Filmhaus mit Popcorn und Co, weite, grüne saftige Wiesen zum Entspannen, Bier und gute Laune im Coffeezelt, Lesungen, 24/7h Prayer-Area, Workshops, Gottesdienste - und hoffentlich Sonne, Sonne, Sonne.

Denn erst dann ist die wunderschöne Location mit alten barocken Tribünen und Türmchen und die besinnliche Feldkirche, die sich abends in ein Kerzenmeer verwandelt, so richtig zu genießen.

Wer von Gott nicht genug kriegen kann, der fühlt sich hier wohl, denn hier geht nichts ohne ihn.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Webseite vorschlagen    Sponsoring    Kleinanzeige aufgeben    RSS    Login    Datenschutz    Impressum & Kontakt