© 2022 Gemeinsam für Berlin e.V. | Selbstverständnis | Impressum

Startseite     Netzwerk     Kirchen & Gemeinden    Unternehmen    Nachrichten   

Christen in Berlin
Aktuelles

Großdemonstration "Rettet das syrisch-orthodoxe Kloster Mor Gabriel!"
(Beitrag vom 20.01.2009)

Großdemonstration

Die Aramäer sind die einzige christliche Gemeinschaft, in der noch immer Aramäisch, die Sprache Jesu gesprochen wird. In ihrer angestammten Heimat stellen sie längst eine verschwindend kleine Minderheit dar. Aramäische Gemeinschaften gibt es noch im Irak, im Libanon, in Syrien, im südlichen Georgien und in der Türkei. Verfolgungen, Diskriminierungen und Bürgerkriege haben sie zu Hunderttausenden ins Exil gezwungen, nach Europa oder in die USA. Allein in der europäischen Diaspora haben mehr als 300.000 Aramäer eine neue Heimat gefunden.

In der Türkei lebten in den 1960er Jahren noch schätzungsweise 200.000 Aramäer. Ein halbes Jahrhundert später sind nur noch knapp zwei Tausend dieser orientalischen Christen im Südosten des Landes ansässig. Und selbst diese wenigen Christen genießen bis heute keine Minderheitenrechte und sollen nun endgültig vertrieben werden: Das geistliche Zentrum der türkischen Aramäer, das Kloster Mor Gabriel in der Region Tur Abdin, eines der ältesten Klöster der Welt, soll mit juristischen Tricks zum Aufgeben gezwungen werden. Zum einen wird dem Kloster vorgeworfen, dass sie "missionieren", da sie den Klosterschülern den christlichen Glauben weitergeben und die aramäische Sprache beibringen, zum anderen steht der absurde Vorwurf im Raum, das 1600 Jahre alte Kloster, erbaut in den Jahren 391 bis 397, stünde auf den Ruinen einer abgerissenen Moschee.

Gegen die geplante Vertreibung der letzten christlichen Aramäer aus der Türkei mobilisiert nun die "Aktion Mor Gabriel" bundesweiten Protest. Der Zusammenschluss verschiedener christlicher Ostkirchen ruft unter dem Motto "Rettet das syrisch-orthoxe Kloster Mor Gabriel! Rettet das Christentum in der Türkei!" für den 25. Januar zu einer Großdemonstration in Berlin auf. Organisiert wird die Solidaritätskundgebung u.a. von der Erzdiözese der Syrisch-Orthoxen Kirche in Deutschland, dem Zentralverband der Asyrischen Vereinigungen in Deutschland (ZAVD), der Föderation der Aramäer in Deutschland (FASD) und dem Dachverband der Entwicklungsvereine Tur Abdin (DETA). Die Demonstration beginnt um 13 Uhr am Berliner Dom und führt über die Straße Unter den Linden zum Brandenburger Tor. Auf dem Pariser Platz findet die Abschlusskundgebung statt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Webseite vorschlagen    Sponsoring    Kleinanzeige aufgeben    RSS    Login    Datenschutz    Impressum & Kontakt