© 2022 Gemeinsam für Berlin e.V. | Selbstverständnis | Impressum

Startseite     Netzwerk     Kirchen & Gemeinden    Unternehmen    Nachrichten   

Christen in Berlin
Aktuelles

Gedenkgottesdienst für NS-Zwangsarbeiter der evangelischen Kirche am 22. Juni 2011
(Beitrag vom 17.06.2011)

Gedenkgottesdienst für NS-Zwangsarbeiter der evangelischen Kirche am 22. Juni 2011

Am 70. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion, am Mittwoch, dem 22. Juni 2011, 18.00 Uhr, erinnert die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und die Arbeitsgemeinschaft NS-Zwangsarbeit Berliner Kirchengemeinden an die Schuld der Kirche und das Leiden der Opfer in einem Gedenkgottesdienst auf dem Friedhof Hermannstraße 84 – 90, Berlin-Neukölln.

Pröpstin Friederike von Kirchbach und der frühere Generalsuperintendent von Berlin, Martin-Michael Passauer, halten den Gottesdienst, der auch an die Schuld der Kirche erinnern wird. Im Anschluss wird zu einem Gespräch mit Wladimir G. Tkalitsch eingeladen, Sohn eines ehemaligen Zwangsarbeiters der Kirche. Er wird darüber berichten, wie schwer es seinem Vater fiel, sich nach dem Krieg über das Geschehene zu verständigen, um 19.30 Uhr, im Pavillon auf dem St. Thomas-Friedhof, Hermannstraße 179 – 185, Berlin-Neukölln.

Von 1942 bis 1945 betrieb die evangelische Kirche auf dem Friedhof der Jerusalems- und Neue Kirchengemeinde an der Neuköllner Hermannstraße das Berliner „Friedhofslager“. Über hundert aus der besetzten Sowjetunion verschleppte Zivilisten mussten dort leben. Sie arbeiteten auf Friedhöfen christlicher Gemeinden in ganz Berlin.

Angestoßen durch die öffentliche Diskussion um die Entschädigung von Zwangsarbeitern, begann die Evangelische Kirche in Deutschland im Jahr 2000 mit der Aufarbeitung ihrer eigenen Verstrickung in das NS-System der Zwangsarbeit. Die evangelische Kirche fand ein halbes Jahrhundert nach dem Krieg noch einige von ihnen in ihrer Heimat und bat sie um Vergebung.

Rahmenprogramm zum Gottesdienst

15.00 bis 17.30 Uhr: Ausstellung über das Lager der Kirche und die NS-Zwangsarbeiter auf Berliner Friedhöfen im Pavillion auf dem St. Thomas-Friedhof, Hermannstraße 179 – 185, Berlin-Neukölln, Eintritt frei

16.00 Uhr: Führung durch die Ausstellung und über die Gedenkstätte, Treffpunkt Pavillon

18.00 Uhr: Gedenkgottesdienst

19.30 Uhr: Gespräch mit Wladimier G. Tkalitsch, im Pavillon auf dem St. Thomas Friedhof

Webseite vorschlagen    Sponsoring    Kleinanzeige aufgeben    RSS    Login    Datenschutz    Impressum & Kontakt